Abfallsammelstellen dürfen nicht einfach entsorgt werden!

Grüne fordern Aufklärung der BürgerInnen statt Bestrafung 

Bis vor einigen Wochen gab es in Neusiedl am See ein flächendeckendes Netz von Entsorgungsstellen für wieder verwertbaren Abfall wie Altglas und Blechdosen. So konnte jede(r) bequem seine entsprechenden Abfälle dort hintragen und entsorgen. Jetzt nicht mehr. Ohne vorherige Ankündigung und Information wurden diese Abfallsammelstellen einfach „entsorgt“. Nun sind die Plätze verwaist und man wird aufgefordert, den Abfall von nun an zum Bauhof oder zur Deponie – zu deren Öffnungszeiten – zu befördern. „In den meisten Fällen muss man die Abfallentsorgung nun natürlich mit dem Auto machen, so man eines hat. Was sollen die Bürgerinnen und Bürger machen, die kein Auto besitzen? Mit dem NE’MO hinfahren? Wäre sicher ein guter Auslastungsvorschlag“, so Berthold Dorfner, Spitzenkandidat der Grünen Neusiedl.

Offensichtlich gab es immer wieder Vorfälle, dass im unmittelbaren Bereich der einzelnen Sammelstellen Abfälle außerhalb der Container und Behälter abgestellt wurden. „Dieses Verhalten wird auch von uns kritisiert. Aber bitte wo sind wir und in welcher Zeit leben wir, dass man solchen willkürlichen Disziplinierungsmaßnahmen ausgesetzt wird?“, ist Berthold Dorfner empört. „Die richtige Maßnahme wäre doch die Aufklärung und Information der Bevölkerung gewesen und nicht kollektive Bestrafung, die in unseren Breiten eigentlich schon vor über 50 Jahren abgeschafft wurde. So wird die ganze Stadtbevölkerung für die mangelnde Sauberkeit einiger „schwarzer Schafe“ bestraft.“

Die Mülltrennung ist nach der Müllvermeidung ein wesentlicher Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz. Die Grünen Neusiedl befürchten, dass durch die „Zentralisierung“ der Entsorgungsstellen viele BürgerInnen ihre Mülltrennung einschränken und sind daher zum Schutz der Umwelt und im Sinne einer sauberen Stadt für die Wiederherstellung des ursprünglichen Zustandes und gegen die Bestrafungs- und Überwachungsaktionen. „Natürlich ist es nicht in Ordnung, wenn der Müll nicht richtig entsorgt wird, aber immer noch besser als er findet sich in der eigenen oder in der Restmülltonne des Nachbarn wieder“, so Dorfner abschließend.

Eine Warnung zum Schluss. Entsorgen Sie Ihre Abfälle nach Vorschrift und Ohne Aufsehen, sie werden nämlich mit Video überwacht!